Omnibus

Barrierefreies Kino für alle Menschen – mit und ohne Beeinträchtigung

Laut, dunkel und der Sitzplatz ist nur über viele Treppenstufen erreichbar – diese Herausforderungen müssen Kinobesucher:innen bewältigen, um in den Leinwandgenuss zu kommen. Für Menschen mit Beeinträchtigungen können das große Hürden und eine wahre Reizüberflutung sein. Das Oberlinhaus bietet mit der Filmreihe Omnibus in Kooperation mit „Thalia – Das Programmkino“ barrierefreies Kino für alle Menschen – mit und ohne Beeinträchtigung. 

Omnibus gibt es alle 3 Monate an einem Dienstag. Dann ist Kinotag und die Eintrittspreise sind vergünstigt. Auf dem Programm stehen abwechselnd Filme, die ein jüngeres oder ein älteres Publikum ansprechen. Allen gemein ist, dass sie mittels der Greta-App rezipierbar sind. Diese ermöglicht Menschen mit Hör- und Sehbeeinträchtigung ein barrierefreies Kinoerlebnis durch Audiodeskription oder Untertitel. Bei den sensitiven, reizarmen Vorstellungen gehen die Kinobetreiber zudem auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigung ein – mit geänderten Rahmenbedingungen: 

  • Kinosaal und Plätze sind barrierefrei zugänglich
  • die Lautstärke wird reduziert
  • die Helligkeit wird erhöht
  • die Platzwahl ist frei
  • es wird auf Werbespots verzichtet

Film ab heißt es

Zum Thalia-Kino

Nächster Termin: 30.01.2024

The Holdovers – unter reizarmen Bedingungen sehen

Weihnachtliche Komödie läuft am 30.01.2024 im Thalia-Kino

Auf dem Programm von Omnibus steht als nächstes der US-amerikanischer Spielfilm von Alexander Payne "The Holdovers", zu Deutsch: "Die Überbleibsel". Los geht es am Dienstag, 30.01.2024, um 17:30 Uhr im „Thalia – Das Programmkino“ in Potsdam-Babelsberg.

In der Komödie geht es um Paul Hunham, einen unbeliebten Lehrer, der die Weihnachtsferien 1970 in der Schule verbringt, um die Schülerinnen und Schüler zu beaufsichtigen, die nicht nach Hause fahren können. Nach einigen Tagen ist nur noch ein Schüler übrig: Angus, 15 Jahre alt. Obwohl er ein guter Schüler ist, könnte sein schlechtes Benehmen dazu führen, dass er bald von der Schule verwiesen wird.

Die beiden bekommen Gesellschaft von Mary, Köchin in der Schulkantine. Sie hat gerade ihren Sohn verloren und nimmt sich dem Jungen an. Während der 2 verschneiten Wochen im Schulinternat in Neuengland erleben alle zusammen komische Missgeschicke und freunden sich an. Sogar der sonst vom Leben so desillusionierte Lehrer Hunham wird über die Feiertage zugänglich und alle zusammen verbringen ein schönes Weihnachtsfest – wie in einer Familie.

Zur Ticketbestellung

Weitere Termine

  • 30.04.2024 
  • 30.07.2024

  • Programm folgt!

Ihre Ansprechpartnerin

Manuela Paul

Leiterin Autismuszentrum

Zum Kontaktformular